Donnerstag, 14. Januar 2010

Das personifizierte schlechte Gewissen....

... oder wo unser Fleisch für´s Mittagessen gelandet ist.


Gekocht war es schon, es lag auf dem Schneidbrett auf dem Ofen damit ich es kleinschneiden konnte - und dann kam der Postmatz. Als ich wieder in die Wohnung kam, saß Felix schwanzwedelnd, aber mit zurückgeklappten Ohren im Flur und hatte den kompletten Knochen mit Fleisch in der Schnauze. Essen können wir das eh nicht mehr, also durfte er weiterkauen, aber ein Bild davon mußte doch sein. Erkennt ihr auch das "schlechte Gewissen" *g*


Kommentare:

  1. Ja, man sieht ihm das schlechte Gewissen an. Er weiß anscheinend, was verboten ist.
    Aber wenn es doch so gut roch, grad niemand hinschaute,........

    LG Gela

    AntwortenLöschen
  2. Oh, ja, die lieben Hundies. Da muss man aufpassen wie ein Luchs.
    Aber erziehungstechnisch hättest ihm das Fleischerl nicht lassen dürfen. Wegnehmen, pfui sagen und dann hättest es ihm ne Weile später wieder geben können. Also zeitlich so, dass er nicht das Ich-hab-erreicht,-was ich wollte-Gefühl hat. Dazu muss es auch erst aus seinem Sichtbereich weg sein und die Geschichte für ihn abgeschlossen sein.

    Liebe Grüße
    Selena aká Andrea

    AntwortenLöschen